Uns bleiben nur noch wenige Jahre, um die letzten Holocaustüberlebenden zu unterstützen. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir uns dafür engagieren, dass die Überlebenden, die so viel Not erlebt haben, ihren Lebensabend in Würde verbringen können. Sie können mit Spenden und durch die weitere Bekanntmachung der Aktion helfen.

Bei unserem deutsch-israelischen Aktionsbündnis besteht die Chance auf der deutschen Seite darin, dass – in Ergänzung zu dem, was die Regierung leistet – viele Bürger und zivilgesellschaftliche Gruppen das Anliegen aufgreifen und in den letzten verbleibenden Jahren, in denen noch bedürftige Holocaustüberlebende in Israel unseres Engagements bedürfen, tätig werden. Dies kann auf vielerlei Weise geschehen. Anbei eine Auswahl, wie Sie die Aktion Würde und Versöhnung unterstützen können:

  • Nutzung und Weiterempfehlung unseres Informationsangebotes (Website, Facebook-Seite, Rundbrief, Veranstaltungen und Infostände).
  • Durch einmalige oder auch regelmäßige Spenden, durch kleine Beträge oder auch große Beträge. Gerne beraten wir Sie auch bei Fragen zu Ihren Spenden.
  • Wer nicht nur selbst spenden möchte, sondern uns helfen möchte, Spender zu finden und Spenden zu generieren, möge gerne andere auf unsere Aktion hinweisen.
  • Öffentliche Spendenaktionen und Informationsveranstaltungen in Kirchen, Sportvereinen etc., Spendenaufrufe im privaten Bereich anlässlich von Feiern und Jubiläen etc.
  • Größere lokale oder auch regionale Benefizveranstaltungen wie Konzerte, Gala-Dinner etc. Wenn Sie hierzu vor Ort aktiv werden möchten, kontaktieren Sie uns gerne.
  • Unterstützung der Medienarbeit durch Kontakte zu lokalen Redaktionen (Presse, Radio, TV), an die wir uns dann wenden, Vermittlung kostenloser Anzeigen-Plätze etc.

Vielleicht haben Sie Ideen, auf die wir noch nicht gekommen sind? Dann melden Sie sich gerne bei uns, auch um Ihre Anregungen in diese Vorschlagsliste zu integrieren.

Falls Sie Informationsmaterial wie Flyer oder Präsentationen zur Aktion Würde und Versöhnung nutzen und bestellen möchten, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf:

Initiative 27. Januar e.V.
Haus der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40/ 4302
10117 Berlin
Tel: 030/ 1207 4228
berlin@initiative27januar.de
www.initiative27januar.de

Share This